Tagebuch Model-UN

AllgemeinKommentare deaktiviert für Tagebuch Model-UN

Tag 1: Anreise

Nach einem äußerst langen Anreisetag hat die Model-UN Gruppe endlich New York erreicht! Trotz Verspätung auf dem Flug nach Madrid, einem „Zielsprint“ zum Gate und sieben Flugstunden über den Atlantik konnte die Gruppe die nächtliche Skyline New Yorks vom Flugzeug aus bewundern, um dann erschöpft aber glücklich in Manhattan anzukommen. Nun heißt es Atem schöpfen, bevor am Freitagmorgen die Konferenz beginnt.

Tag 2: Model-UN I

Früh am Freitag morgen traf sich die MUN-Gruppe zur Einschreibung und begann die Konferenz, nachdem sich einige Schüler mit einem typisch amerikanischen Frühstück – coffee and pan cakes – gestärkt hatten.

Der Tag stand ganz im Zeichen der „echten“ Vereinten Nationen: auf dem Programm stand ein Besuch zum Gespräch mit Mitgliedern des Developmentteams der norwegischen Vertretung bei der UNO. Nach einer hochinteressanten Fragerunde, bei der die Schüler mit ihrer Recherche zu Norwegens welt- und innenpolitischen Position den Respekt des UN-Profis einheimsen konnten, gab Teammitglied Daniel auf die abschließende Frage, wie sich die berufliche Realität in der internationalen Arbeit denn anfühlt, ohne zu zögern zurück: „I love my job: creating change“.

Am Nachmittag besuchte die Gruppe dann die altehrwürdige, film- und nachrichtenbekannte General Assembly Hall der UNO zur offiziellen Eröffnungszeremonie, ein beeindruckendes Erlebnis, das die Nähe dieser Schülerkonferenz zur wirklichen Politik spüren lässt.

Später haben sie eine Pizza am Hotel bestellt, um am späten Abend in ihre ersten Sitzungen zu gehen, um schon am ersten Konferenztag zum Kerngeschäft zu kommen und anschließend um Mitternacht müde ins Bett zu fallen.

Tag 3: Model-UN II

Der dritte Tag stand ganz im Zeichen der Konferenz. Nach einer kurzen Feedbackrunde am Morgen hatten die NHSMUN-Teilnehmer die Möglichkeit verschiedener Redner zu hören, die sich auf unterschiedliche Themen spezialisiert haben. Dr. James Hanson hat als „Father of Climate Sience“ seine Position zur dringend notwendigen Verringerung der CO²-Emissonen dargelegt und in einer intersiven Diskussion unter anderem Fragen der Schüler der DST beantwortet. Dann mussten die Schüler selbst ans Werk: In ihren Komitees debattierten sie in ihren Rollen über vorgegebene Themen und erarbeitete Resolutionsvorschläge. Die Sitzungen dauerten bis elf Uhr abends. Um Mitternacht dann Alarm bei unseren Vertretern aus Kazakhstan. Alexander und Juan Daniel, wurden zu einer „Krisensitzung“ ihrer Gruppe, dem Security Council, gerufen und „tagten“ noch einmal mehrere Stunden – dafür bekamen sie die erste Sitzung des Tages frei.

Tag 4: Model-UN III

Am vierten Tag wurde den ganzen Tag in den verschiedenen Komitees über ihre jeweiligen working papers  diskutiert. Vormittags und Nachmittag waren die Abgeordneten in ihren Komitees und habe nach Kompromissen und Formulierungsvorschlägen für ihre Resolutionen gesucht, um ihre Ziele durchzusetzen. Das Highlight des Tages und die Gelegenheit, nach vielen Stunden konzentrierter gemeinsamer Arbeit, auch  gemeinsam Spaß zu haben, war aber für alle der Delegate’s Dance im Ballroom des Hilton Hotels. So konnten die Schüler ihre neu geschlossenen Freundschaften auch außerhalb der Sitzungssäle vertiefen.

Ein besonders schöner Abschluss des Arbeitstages war es, da Pablo Maristany für seine exzellente Arbeit in seiner Gruppe, die dem ICC (International Criminal Court) nachgebildet war, mit einem Preis ausgezeichnet wurde.

Tag 5: Model-UN IV

Der letzte Tag der Konferenz! Heute Vormittag war die Abschlussveranstaltung der NHSMUN18.

Im Grand Ballroom des New York Hilton Midtown wurde die Arbeit der ca. 2.500 Teilnehmer aus der ganzen Welt gewürdigt. Dabei sprach auch ein Vertreter von „Ärzte ohne Grenzen“ und stellte die wichtige humanitäre Arbeit seiner Organisation vor.  Die NGO war während der Konferenz Partner der Veranstaltung gewesen. Nach einer Ansprache der hauptverantwortlichen Organisatoren und „Chairs“ hatten Vertreter jeden Komitees die Möglichkeit ihre Resolutionen vorzustellen. Von der DST hatte Carmen Robinson die Ehre vor diesem riesigen Publikum sprechen zu dürfen.

Das absolute Highlight der viertägigen Veranstaltung war jedoch die Würdigung unserer Arbeit mit dem Award „outstanding achievement by a foreign language delegation“, der zweite Preis, den die Schüler der DST mit nach Hause bringen.

Den Nachmittag verbrachten die Schüler damit sich zu regenerieren, um sich dann zu einer Feedback- und Abschlusssitzung zu treffen und gleich Impulse für die zukünftige Model UN-Arbeit an der DST zu sammeln.

Danach waren alle Beteiligten erschöpft und froh, eine Pause zu haben. Dennoch haben sich einige Tapfere aufgemacht, um sich einen Poetry Slam, einen Dichterwettkampf, in der Bowery anzusehen und -zuhören. Sichtlich beeindruckt kam die Gruppe von diesem Abend zurück.

Tag 6: Letzter Tag Mode-UN

Der Dienstag stand ganz im Zeichen der New York-Erkundung: an einem Tag besuchte die Gruppe zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit der Fähre und der Ubahn Lower Manhattan, Brooklyn und Staten Island, überquerte die berühmte Brooklyn Bridge, grüßte Lady Liberty im Licht der Dämmerung, durchquerte Chinatown und Wall Street und legte auf diese Weise einige Meilen zurück. Dazu gab es noch den Geburtstag von Alma zu feiern, die heute 18 Jahre alt wurde. Herzlichen Glückwunsch!
Tag 7: Unterwegs in New York I

Der heutige Tag stand im Motto Kunst und Kultur. Während über New York ein bitterer Schneesturm herrschte, konnten die Schüler im Modern Museum of Art dem Unwetter entfliehen und einige künstlerische Highlights wie Braques und Picassos kubistischen Meisterwerke betrachten. Am Nachmittag ging es auf den Broadway. Die MUN-Gruppe hatte die Möglichkeit, das relativ neue Musical „Anastasia“ besuchen zu können. Einige waren so begeistert, dass sie vorschlugen am nächsten Tag wieder in ein Musical zu gehen. Aufgrund des Unwetters hat sich die Gruppe entschieden, einen ruhigen Abend im Hotel zu verbringen, um wieder Kräfte zu sammeln, da der ein oder andere gesundheitlich schon etwas angeschlagen war.

Tag 8: Unterwegs in New York II

Ohne Schule kommt man nicht aus! Nachdem gleich am Morgen zwei Schüler ihre Philosophieklausur geschrieben hatten, ging es bei nun besserem, aber äußerst kaltem Wetter mit der Erkundung der Stadt weiter. Zuerst führte der Weg die Gruppe wieder in ein Museum: Das Metropolitan Museum of Art, wohin die Schüler durch den schneebedeckten Central Park spazierten. Die gigantische völkerkundliche, künstlerische und kunsthandwerkliche Sammlung des imposanten Museumsbaus am Ostrand des Parks an der Fifth Avenue überwältigt alle Besucher. Am Nachmittag teilte sich die Gruppe auf, einige spazierten die Highline entlang, andere machten sich nach Upper East auf und wieder andere hatten nun ein paar Stunden Zeit, an der 5th Avenue zu shoppen. Der gemeinsame Tagesabschluss fand am Rockefeller Center statt. Zum Sonnenuntergang bestaunten die Schüler Skyline New Yorks quasi aus der Vogelperspektive.

Tag 9: Rückreise

Jede Reise geht irgendwann irgendwann zu Ende – so auch diese. Den Vormittag nutze die Gruppe noch zum Besuch des 9/11-Memorials und des One World Centers. Nach einem gemeinsamen Mittagessen – zur Stärkung vor der langen Rückreise gab es noch einmal typisch amerikanische Burger – bevor die Rückreise begonnen mit einer Fahrt durch die Rushhour, einer unfassbar langen Schlage am Security Check und ewigen Wartezeiten am Boarding angetreten werden konnte. Nach mehr als sechs Stunden Flug nach Madrid musste die Gruppe nur noch einmal das Gate wechseln, bevor sie letztendlich müde und erschöpft, aber glücklich wieder in Teneriffa ankamen. Hier wurden sie von ihren Eltern und Familien herzlich in Empfang genommen.

Impressionen der Reise finden Sie hier.

2015 - 2017 © Deutsche Schule - Colegio Alemán Santa Cruz de Tenerife | Design by Duckling IT SolutionsAviso Legal