Jugend debattiert Landeswettbewerb Iberien

Jugend debattiert Landeswettbewerb Iberien an der DS Bilbao 14.3.-17-3. 2022
Der Landeswettbewerb Iberien 2022 an der Deutschen Schule Bilbao hat nach zwei harten Jahren der Corona-Pandemie und sogar drei Jahren, seitdem er zum letzten Mal präsent stattfinden konnte, allen Teilnehmer*innen und Koordinator*innen eine große Freude bereitet und trotz der anspruchsvollen Vorbereitungen und Fleißes viel Spaß gemacht.
Abseits der hitzigen und spannenden Debattenrunden (Qualifikation und Landesfinale) hatten wir die Möglichkeit, viele Freizeitaktivitäten zu unternehmen.
Montag, 14.3. :

Ankunft und Akklimatisierung in der Jugendherberge. Dort haben wir die anderen Debattanten getroffen, Karten gespielt, ‚Pintxos‘ gegessen und mit ihnen gemeinsam zu Abend gegessen.
Dienstag, 15.3. :

Erster Besuch der Deutschen Schule Bilbao.
Hier fand die Qualifikationsrunde statt, nach der die vier Finalisten gewählt wurden. Danach gab es eine Verpflegung mit Buffet vor Ort. Nachmittags stand eine Stadtführung auf dem Programm, zugleich die Schüler*innen aus der Region (sowohl Bilbao als auch San Sebastián) uns ein bisschen Baskisch beibrachten. Abends haben wir zusammen das Guggenheim-Museum besucht, die Sensation der baskischen Hauptstadt.
Mittwoch, 16.3. :

Zweiter Besuch der Deutschen Schule Bilbao und Finale. Am Mittwoch war es endlich soweit und das Finale stand an. Zwischendurch gab es ein atemberaubendes musikalisches Programm, dann die lange erwartete Landesfinale, gefolgt von einer ehrenhaften Preisverleihung. Am Nachmittag war eine Bootsfahrt entlang des „Nervión“ angesagt. Zunächst waren wir unterwegs in der Altstadt und haben schöne Andenken gekauft.
Donnerstag, 17.3. :

Emotionsgeladener Abschied.
So schnell haben wir uns kennengelernt, so schnell mussten wir uns wieder in neun Schulen aufteilen und abreisen. Wir bleiben trotzdem weitgehend in Kontakt. Wir haben alle äußerst positive Rückmeldungen erhalten, zumal Ronja als Mitglied der Jury für die Finalrunde auserwählt wurde. Auch wenn nur eine(r) es bis nach Deutschland geschafft hat, sind wir alle Gewinner. Freundschaften zu schließen, sich mit großem Interesse über entscheidende Themen zu erkundigen und sich für gemeinsame Projekte zu engagieren, das macht uns menschlich. Aus Jugend debattiert lernt man nicht nur, wie man richtig debattiert, sondern Grundbegriffe wie Respekt, Gerechtigkeit, Kompromiss, Konfliktlösung, persönliche Entfaltung oder Aufklärung.
Wir sind sehr dankbar für diesen Ausflug, einen unvergessliches Erlebnis. Wir wurden mit offenen Händen willkommengeheißen. Eskerrik asko, Bilbo!
Debattanten: Guillermo Ruess Martínez (10B) und Paul Schmidt Tous (10A)
Jurorin: Ronja Lea Bauer (10B)
Begleitlehrer: Malte Schael

Scroll to Top