Deutschkonzept im Kindergarten

Deutsch lernen von Kikri bis K3+

Methodisch orientieren wir uns am Immersionsprinzip. Wie der Begriff bereits andeutet, wird die Sprachvermittlung dabei nicht auf eine systematische Weise betrieben, sondern im Alltag kontinuierlich angewandt. Einer der wichtigsten Aspekte für die Sprachvermittlung ist ein natürlicher Zugang zur deutschen Sprache. Während des ganzen Tages sprechen die Erzieher*innen ausschließlich deutsch mit den Kindern und veranschaulichen das Gesagte mit Gestik, Mimik oder Bildern. So wird eine Verbindung zwischen Wort und Gegenstand geschaffen. Das Kind erkennt den Zusammenhang und eignet sich die Aussprache an. Um die deutsche Sprache im spanischen Umfeld stärker zu etablieren, sprechen alle Erzieher*innen auch miteinander nur deutsch.

Weitere und wichtige Voraussetzungen für eine optimale Sprachförderung sind:

Eine möglichst frühe Heranführung an die Zweitsprache: Dies erreichen wir, indem wir die Kikri für zweijährige Kinder öffnen. Durch die natürliche Heranführung schaffen wir eine gute Grundlage, wodurch die Aneignung der Sprache authentisch verläuft.

Einen möglichst intensiven Sprachkontakt: Dies erreichen wir, indem wir während der gesamten Betreuungszeit mit den Kindern deutsch sprechen und durch methodische Vielfalt das Gesagte verdeutlichen. Es werden z.B. kurze Sätze gebildet und mit Gestik und Mimik unterstützt oder durch Bilder und Bücher erläutert.

Einen möglichst strukturierten und vielfältigen Sprachkontakt: Dies erreichen wir, indem wir eine ganzheitliche Betreuungszeit anbieten. Die Kinder erleben den gewöhnlichen Alltag, indem wir zusammen essen, spielen, tanzen und lachen. Aber sie erleben auch Feste und Feiern und den Kontakt zu Gleichaltrigen – so schaffen wir Vielfältigkeit.

Einen möglichst handlungs- und inhaltsorientierten Sprachkontakt: Dies erreichen wir, indem wir eine Vielfalt von Angeboten schaffen.  Alle Angebote werden ausschließlich in Deutsch durchgeführt und zeitlich auf die Altersstufe angepasst.

Morgen- und Abschlusskreise sind Rituale, die täglich mehrmals stattfinden. Die Kinder orientieren sich daran und erkennen, dass nun der Tag beginnt oder dass sie abschließend abgeholt werden, dass ein neues Spiel eingeführt wird oder ein Fest bevorsteht. Sie üben sich gegenseitig zu achten, aussprechen zu lassen oder abzuwarten, zuzuhören, sich auszutauschen und den Tag zu reflektieren. Beide Stuhlkreise dienen dazu, dass Kinder sich geborgen und sicher, aber auch der Gruppe zugehörig fühlen. Kinder erfahren dadurch Kontinuität, da beide Stuhlkreise jeden Tag stattfinden und erlernen zusätzlich spielerisch neue Kreisspiele und Lieder.

Scroll to Top